First Food

Köstlich & raffiniert: feine Sommer-Tartes mit Rhabarber und Orange

Heute möchte ich euch zwei weitere sehr leckere Tarte Rezepte vorstellen, die unbedingt in euer Rezept-Büchlein gehören. Oder sagen wir es so, die bereits den Weg in mein Rezeptbuch geschafft haben. Ich probiere sehr viele mir originell und lecker erscheinende Rezepturen aus – nur wenige davon schaffen auch den Weg in mein handgeschriebenes Büchlein. Erst wenn gebacken, der Zeitaufwand mit kurz bis mittel eingestuft und das Ergebnis für sehr gut bis herausragend befunden wurde, setze ich mich hin und schreibe auf. Dabei kann es passieren, dass ich die Rezeptur minimal verändere. Auf jeden Fall aber nehme ich bereits vorab weniger Zucker als angegeben. Oder ich ersetze den weißen Zucker minimal mit Bio-Kokosblütenzucker. Das geht aber nur, wenn es farblich passt wie z.B. bei der Orangen-Tarte (Rezept weiter unten). Bio-Kokosblütenzucker ist braun, sollte also möglichst bei einer reinweißen Eischnee-Haube vermieden werden.


Ich hoffe ihr hattet viel Spaß beim Backen und Essen der saftigen Schoko-Tarte die ich in meinem letzten Beitrag vorgestellt habe. Wie auch immer sie euch geschmeckt hat, wir legen das Rezept (aus Bikini-technischen Gründen) bis Herbst beiseite und widmen uns nun dem Sommer – mit all diesen leckeren und bunten Obst-Varianten, Düften und seiner Leichtigkeit.

Perfekt für den Sommer: Die fruchtige Rhabarber-Tarte

Zutaten für die Rhabarber-Tarte:

(Zutaten für eine 26iger Tarte-Form)

Für den Mürbeteig:
200 g Butter
140 g Puderzucker
1 Ei (M Größe)
350 g Mehl (Typ 550)
1 Prise Salz

Füllung:
500 g Rhabarber (am besten roter)
Tipp: Der rote Rhabarber schmeckt am süßesten und der Fruchtsäuregehalt ist wesentlich geringer als der des grünen. Wenn man die Säure mag, dann geht natürlich auch der grüne
220 g Zucker
2 Eier
120 g Quark (20%)
80 g Creme fraiche
10 g Vanillezucker
1 EL Grieß
1 Prise Zimt
1 Prise Salz

Und so wird die Rhabarber-Tarte gemacht:

  1. Butter und Puderzucker vermischen. Danach das Ei unterkneten.
  2. Jetzt das Mehl und eine Prise Salz hinzufügen und zügig kneten.
  3. Die Teigkugel in Frischhaltefolie legen und einige Stunden kalt stellen.
  4. Nach der Wartezeit wird der Teig dünn ausgerollt und entweder vorher ausgestochen (mit der Tarte-Form) oder gleich per Hand auf die gebutterte und mit Mehl bestäubte Form angedrückt.
  5. Nachdem der Teig mit der Gabel eingestochen wurde, wird er für ca. 15 min bei 170 Grad Celsius und Ober -und Unterhitze vorgebacken.
  6. Sobald die Form ausgekühlt ist, formt man mit dem restlichen Mürbeteig den Rand
  7. Für die Füllung: Den Rhabarber möglichst einen Abend zuvor in Würfel schneiden, mit etwa 160 g Zucker süßen, mischen und kalt stellen.
  8. Kurz vor der weiteren Zubereitung sollte er getrocknet werden (mit Hilfe eines Küchentuches).
  9. Eier, 60 g Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz schaumig schlagen.
  10. Danach den Quark, Creme fraiche und Zimt unterheben, vermischen und einen Teil davon auf den Mürbeteigboden geben.
  11. Anschließend den getrockneten Rhabarber mit Grieß vermengen und in der Form verteilen.
  12. Der Rest der Quarkmasse kommt über den Rhabarber und das ganze wird bei etwa 20 bis 30 min fertig gebacken.
  13. Wer seine Tarte mit knusprigem Boden bevorzugt, lässt ihn einfach länger backen.

 

Himmlisch: Die feine Orangen-Tarte

Zutaten für die Orangen-Tarte:

Für den Teig:
2 Eigelb
200 g Mehl
eine Prise Salz
50 g Zucker
Vanillezucker
100 g weiche Butter

Für die Füllung:
4 Bio-Orangen (es gehen auch Bio Blutorangen)
5 Eier
120 g Zucker
125 g Creme double

Für die Ei-Masse:
Übriges Eiweiss
100 g Zucker

Und so wird die Orangen-Tarte gemacht:

  1. Für den Mürbeteigboden verwendet ihr entweder das Rezept oben oder probiert dieses:
  2. Eier trennen.
  3. Das Eiweiß beiseite stellen.
  4. Eigelb, Mehl, eine Prise Salz, Zucker, Vanillezucker und weiche Butter rasch verkneten und den Teig (in Frischhaltefolie gewickelt) kühl stellen.
  5. Die Tarteform einfetten und den Teig einlegen, auch den Rand gut andrücken.
  6. Backpapier oben drüber und mit Hülsenfrüchten beschweren.
  7. Etwa 25 min bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorbacken.
  8. Für die Füllung: Die Schalen von 2 Bio-Orangen heiß Orangen waschen, abreiben und den Saft aller 4 Orangen auspressen.
  9. Eier und Zucker schaumig schlagen.
  10. Den Saft und die Schale der Orangen sowie die Creme double hinzufügen und gut verrühren.
  11. Die Masse auf den Boden gießen und im Backofen bei 140 Grad (Umluft 120 Grad) und etwa 45 min fertig backen.
  12. Zum Schluss die übrig gebliebenen Eiweiß zu Schnee schlagen und mit etwa 100 g Zucker so lange rühren bis er sich aufgelöst hat.
  13. Die Ei-Masse auf die Orangen-Füllung geben und nochmals für ca. 2 min unter dem heißen Grill gratinieren. Aber Achtung! Hier am besten am Backofen bleiben und schauen dass die Masse nicht verbrennt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

, , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommetare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: