First Food

Brennnessel: Beauty-Food und Detox-Wunder

Sie brennen zwar ein bisschen beim Pflücken, doch die kleinen Blättchen der Brennnessel haben es ganz schön in sich! Sie sind unglaublich gesund, machen schön und helfen auch noch beim Abnehmen – ein Traum! Wir haben mit Wildkräuter-Expertin Leonie Bräutigam über die grüne Wunderpflanze gesprochen.

Brennnessel , Brennnessel_beauty, Brennnessel_wunderwaffe, Brennnessel_detox, Brennnessel_rezept, Brennnessel_intervew, Brennnessel_gesundheit

Die Brennnessel ist eine wahre Wunderwaffe unter den Wildkräutern. (Foto: iStock/Julia_SudnitskayaBrennnessel).

Brennnessel gelten als das perfekte Beauty-Food. Warum?

Die Brennnessel ist einfach unglaublich gesund. Sie ist quasi die Königin der Frühjahrskur. Kaum eine Pflanze hat so extrem viel Eiweiß und Eisen, da übersteigt sie sogar den eisenreichen Spinat. Zudem enthält sie viel Magnesium, Calium und ganz wichtig: viel pflanzliches Silizium, also pflanzlich gebundene Kieselsäure. Die ist besonders gut für uns, weil sie zu 90% von unserem Körper aufgenommen und verwertet werden kann. Das ist super für Haut, Haare und Nägel, die dadurch richtig schön kräftig werden. Mineralisches Silizium hingegen, das es oft als Kapseln zu kaufen gibt, kann nur zu 4% verwertet werden.
Außerdem ist die Brennnessel super, da sie sehr viel Chlorophyll, das als natürlicher Blutbildner wirkt, enthält. Und mehr Blut bedeutet mehr Sauerstofftransport, so werden Gehirn und Muskeln besser versorgt. Und wenn der Körper gut durchblutet ist, strahlt man durch eine rosige Haut. Überhaupt: Wenn der Körper gut versorgt ist, hast du schöne Haare und eine tolle Haut.

Eignet sich die Brennnessel denn auch für eine Detox-Kur?

Ja, perfekt sogar! Sie aktiviert die Leberfunktion und – auch ganz wichtig – die Ausscheidung über die Nieren.
Normalerweise reagieren viele beim Abnehmen oder beim Entschlacken über Entgiftungserscheinungen wie Hautausschlag. Das liegt daran, dass alle Gifte über die Haut ausscheiden. Die Brennnessel sorgt da für Abhilfe, weil sie alles über die Nieren ausspült, ohne dabei die Nieren anzugreifen. Außerdem versorgt einen die Brennnessel direkt wieder mit allen wichtigen Nährstoffen, sodass du gar nicht erst das Gefühl hast, dass dir etwas fehlt.

Wildkräuter-Expertin Leonie Bräutigam liebt Kräuter über alles.

Wildkräuter-Expertin Leonie Bräutigam liebt Kräuter über alles.

Was ist dein Lieblings-Brennnessel-Detox-Rezept?

Der Detox-Smoothie: Die Blätter von ein paar Stielen Brennnessel, eine Handvoll Salat für die Bindung, 1 EL eingeweichte Leinsamen – die sorgen für eine tolle Konsistenz und für die Sättigung, und als Basis, was du willst. Ob einen weicheren Apfel, Bananen, Zitronen oder auch mal eine Mango …. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit so einem Smoothie nimmst du auch locker ein paar Kilo ab, wenn du das Mittagessen dadurch ersetzt.
Und das Beste: Durch die Brennnessel bist du bestens versorgt, wodurch du vor Heißhunger-Attacken sicher bist.

Wie komme ich an Brennnessel heran? Die brennen doch?

Das stimmt, sie ist ein bisschen unkomfortabel. Aber mit ein paar Tricks kannst du sie problemlos pflücken, ohne dir dabei wehzutun. Im Frühjahr, wenn die Blättchen noch ganz klein sind, brennt sie gar nicht. Später dann ist es wichtig, sie nicht aus Versehen zu berühren, sondern sie fest anzupacken. Dabei brechen die kleinen Härchen ab, die auf den Blättern sitzen und in denen die Ameisensäure enthalten ist, die das Brennen auf unserer Haut verursacht. Pack sie also fest am Stiel und – wenn du dich traust – streife sie von unten nach oben ab. Oder das Einfachste: Zieh einfach Handschuhe an, dann ist es sowieso kein Problem.

Wie kann ich Brennnessel noch essen?

Vielseitig! Roh schmeckt sie ganz wunderbar! Die ganz frischen Austriebe (März, April), die sowieso nicht brennen, kann man bedenkenlos roh essen. Aber auch spätere Austriebe (Mai – August) kann man gut zum Beispiel als Salat essen. Dafür sollte man nur die Blättchen erst für 3 Stunden in kaltes Wasser legen, damit die brennende Ameisensäure herausgespült wird. Oder vorne und hinten dünn mit Olivenöl bepinseln – das schmeckt super! So brechen die brennenden Härchen ab und das Öl bindet die Säure. Alternativ hilft auch, mit einem Nudelholz einfach darüber zu walzen, dann brennt auch nichts mehr.

Was ist dein Lieblingsrezept?

Knusper-Pie_Brennnessel, Vielseit_brennnessel, brennnessel_rezept, brennnessel_kuchen

Leonies Lieblingsrezept aus ihrem neuen Buch: Knusper-Pie mit Brennnessel

 

Leonie ist Kräuterführerin und Kochbuch-Autorin. Auf ihrem Blog www.herbalista.eu versorgt sie uns mich allen wichtigen Infos.

Inzwischen hat sie schon ihr drittes Buch herausgebracht und begeistert durch tolle Brennnessel-Rezepte.

Leonies neues Buch enthält viele tolle Rezepte für euch bereit.

 

Brennnessel: Rezepte für Vitalität, Schönheit und Genuss (19,90 Euro, Hans-Nietsch-Verlag).

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

, , , , , , , , ,

Noch keine Kommetare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: